Sie sind hier: Aktuelles » Jahreshauptversammlung des DRK Ortsvereins

Jahreshauptversammlung des DRK Ortsvereins

- DRK Ortsverein plant Umbau und Erweiterung der Senioren-Begegnungsstätte. - Vorbilder im DRK geehrt und verabschiedet. - Bilanz des DRK in der Stadt Rietberg kann sich sehen lassen. - Vorstand wurde für drei Jahre weitere Jahre bestätigt.

v.l. Jennifer Wilhelmstroop, Christa Otterpohl und Dieter Nowak

Die DRK – Begegnungsstätte für Senioren in Rietberg soll erweitert und saniert werden. Das beschloss die Mitgliederversammlung des Ortsvereins am Donnerstagabend und erteilte Vorstand und Planungsbüro zugleich grünes Licht, die entsprechenden Finanzierungsanträge und und gegebenenfalls erforderlichen Bauaufträge für das Objekt zu erteilen.

Seit Anfang der 1970ziger  Jahre finden in den Räumlichkeiten wöchentlich regelmäßig soziale Angebote für Senioren statt. Damit ist das Zentrum an der Dr. -Bigalke-Straße seit vielen Jahren zu einem zentralen Anlaufpunkt für Seniorenangebote im Herzen der Stadt geworden.Betreut werden die Gäste von rund 30 Damen des sozialen Arbeitskreises des roten Kreuzes. DRK Vorsitzender Dieter Nowak stellte auf der Jahresversammlung heraus, durch die intensive Nutzung der Räumlichkeiten ist ein Renovierungsstau entstanden. „Die Fenster, Wände und das Dach sind noch im Originalzustand erhalten und inzwischen sehr sanierungsbedürftig. Es fehlen eine ausreichende Wärmedämmung, zeitgemäße Sanitär- und Hygienebereiche. Schallschutz, Lüftung, Heizung und Elektroinstallation seien  stark renovierungsbedürftig.“  Auch Küche und Foyer entsprechen nicht mehr heutigen Anforderungen.

Aufgrund des guten Zuspruchs an Besuchern ist das vorhandene Raumangebot deutlich zu klein. Bereits seit Monaten hat sich der Vorstand mit der Erweiterung und Sanierung des Projektes befasst und Kontakte zum Planungsbüro Kleinewietfeld und zur Stadt Rietberg hergestellt. Die auf der Versammlung gezeigten aktuellen Planungsentwürfe fanden großen Zuspruch. Bürgermeister Andreas Sunder und Vorsitzender Dieter Nowak verwiesen auf mögliche Fördermittel vom Land Nordrhein-Westfalen aus dem Programm Soziale Integration im Quartier. Entsprechende Förderanträge sind beim Land eingereicht worden. Eine Bezuschussung Von 90 % der Gesamtkosten in Höhe von rund 1,4 Millionen € für die Erweiterung und Sanierung des Begegnungszentrums sind möglich.

Ebenso bietet sich die Sanierung der vorhandenen zwei Wohnungen im Obergeschoss an. Durch Erweiterung der Grundfläche im Erdgeschoss können im Obergeschoss außerdem zwei weitere Wohneinheiten geschaffen werden. Die notwendigen Aufwendungen zum Bau und der Sanierung der Wohnungen belaufen sich nach Schätzungen des Planungsbüros auf rund 690.000 €. Auch dieser Maßnahme erteilte die Mitgliederversammlung einstimmig ihren Segen. Die Finanzierungskosten der Wohnungen müssen sich durch entsprechende Erträge aus mieten decken. Dieter Nowak betonte, die Maßnahme der Sanierung der Begegnungsstätte nur durchzuführen, wenn öffentliche Mittel zur Verfügung gestellt werden.

---

Langjährige Mitglieder sind auch beim Deutschen Roten Kreuz die Stützen innerhalb der Gemeinschaft. DRK- Vorsitzender Dieter Nowak zeichnete auf der Jahreshauptversammlung in Neuenkirchen die Ehrenvorsitzende des Sozialen  Arbeitskreises im DRK, Maria Haverland für 30 Jahre Mitgliedschaft aus. Bereits seit 35 Jahren hält Ursel Koch der Helferinnenge- meinschaft um  die Treue. Und immerhin 45 Jahre ist Maria Wittköpper dabei.

Eine ganz besondere Ehrung wurde der langjährigen SAK – Leiterin Christa Otterpohl für ihr beispielhaftes Engagement als erste Ansprechpartnerin der Seniorenarbeit des DRK ausgesprochen.

Einstimmung, begleitet von viel Applaus wurde sie zur neuen Ehrenvorsitzenden im Sozialen Arbeitskreis gewählt. Christa Otterpohl gab nach rund 16 Jahren die Leitung in jüngere Hände. Nachfolgerin ist die bisherige Heimleiterin im DRK- Zentrum Rietberg, Jennifer Wilhelmstroop.

DRK- Vorsitzender Dieter Nowak bezeichnete das Engagement von Christa Otterpohl als vorbildlich. In all den Jahren ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit habe sie mit wertvollen Ideen und Gedanken die Arbeit in der Tagesstätte und im Vorstand bereichert. Sie sei die wertvollste Stütze der Heimleiterin Jenny Wilhelmstroop. Sowohl die Damen im Sozialen Arbeitskreis als auch die Seniorinnen und Senioren der Tagesstätte mögen Christa Otterpohl von ganzem Herzen. „Christa Otterpohl ist ein Vorbild an menschlicher Ausstrahlung und Hilfsbereitschaft“ so Nowak. Der Vorstand überreichte ihr Blumen  und ein Abschiedspräsent.

---

Die Seniorenarbeit, der Sanitätsdienst, das Blutspendewesen und die Angebote von drei Kinderstätten  in Mastholte, Neuenkirchen und Rietberg  sowie einer Betriebskita in Varensell zählen zu den Hauptaufgabenfeldern der DRK-Arbeit des Ortsvereins, die Schriftführer Stephan Tydecks auf der Mitgliederversammlung in Neuenkirchen ausführlich vorstellte.

Auf 978 Förder-Mitgliedern belief sich der Stand an Unterstützern des DRK Ende 2018.

Die Vorstandsarbeit unter der Regie von Dieter Nowak befasste sich auch mit dem Thema Finanzen. Schatzmeister Andreas Göke konnte bei der Darstellung der wirtschaftlichen Lage des Ortsvereins feststellen, dass auf der Aktivseite der Bilanz ein Vermögen von immerhin 4,4 Millionen € aufgeführt ist. Dabei handelt es sich im wesentlichen um Sachanlagen wie Grundstücke mit den Betriebsbauten der Tageseinrichtungen und dem DRK Zentrum. „Auf der Passivseite der Bilanz weisen wir ein Eigenkapital von rund 570.000 € aus, so Göke. An Sonderposten aus Zuschüssen im wesentlichen für die Kindertagesstätten sind rund 3,3 Millionen € bilanziell dargestellt. Aus der Gewinn-und Verlust-Rechnung des Jahres 2018 geht hervor, dass der Ortsverein einen Überschuss von rund 3000 € der Betriebsmittelrücklage zu führen kann. Die Mitglieder stimmten  dem  geprüften Jahresabschluss des Schatzmeisters zu und erteilten dem Vorstand für das Wirtschaftsjahr 2018 einstimmig Entlastung.

Der vom Schatzmeister aufgestellte Wirtschaftsplan für 2020 wurde ebenfalls einstimmig bestätigt und sieht Erträge in Höhe von rund 3,1 Millionen € für satzungsgemäße Aufgaben vor. An Aufwendungen für Material, Dienstleistungen, Personal in den Tageseinrichtungen  und Abschreibungen erwartet der Ortsverein eine Gesamtsumme von ebenfalls rund 3,1 Millionen €. Als Ergebnis rechnet man im Wirtschaftsplan mit einem kleinen Überschuss von rund 5000 €.

Der geschäftsführende Vorstand unter Vorsitz von Dieter Nowak wurde für drei weitere Jahre einstimmig wiedergewählt. Zum Quartett gehören der stellvertretende Vorsitzende Markus Hillemeyer, Schatzmeister Andreas Göke und Schriftführer Stephan Tydecks. Ebenso  bestätigt wurden als weitere stimmberechtigte Vorstandsmitglieder Dr. Hans-Peter Pietron, die Rotkreuzleiter Holger Geistmeier, Michael Brummel  und Leiterin Stefanie Merschbrock. Das Jugendrotkreuz wird von Sebastian Hillemeyer vertreten. Beisitzer im Vorstand sind außerdem Ehrenvorsitzender Stefan Dörhoff, RK-Leiter Christian Tanger, Kita-Leiterin Marina Gonzalez-Lübbers, Jochen Evers, Christa Peitz, Carina Bartels, SAK-Ehrenvorsitzende Christa Otterpohl und die neue SAK-Leiterin Jennifer Wilhelmstroop. Auch sie wurden einstimmig gewählt.

Bürgermeister Andreas Sunder gratulierte den Gewählten  und dankte im Namen der Stadt Rietberg für das hohe ehrenamtliche Engagement des örtlichen Roten  Kreuzes.

 

 

 

 

19. Januar 2020 14:48 Uhr. Alter: 36 Tage