Sie sind hier: Unser Ortsverein / Jugendrotkreuz / Notfalldarstellung

Notfalldarstellung

Brandwunden an beiden Unterarmen
Offener Bruch am Unterarm

Ein weiteres wichtiges Thema im JRK ist die „Notfalldarstellung“ (ND): Mit diversen Materialien ist es möglich, Schürf-, Schnitt-, Riss-, Brand- und Kopfplatzwunden, Knochenbrüche und vieles mehr zu schminken, z.B. verwendet man für einen geschminkten Knochenbruch ein Stück Kreide, als Glasscherbe nimmt man eine aus Plastik. Diese sehen trotzdem täuschend echt aus, stellen aber für den Helfer und den Verletzten keine Gefahr dar.

Um für die Helfer das gesamte Szenario möglichst echt aussehen zu lassen wird mit einigen Requisiten gearbeitet. So wird bei einem dargestellten Fahrradunfall natürlich auch ein Fahrrad benötigt.

Darüber hinaus sind die Mimen das wichtigste an der Notfalldarstellung: Es kann eine noch so gute Wunde geschminkt sein, aber wenn der Darsteller sich nicht an das Verletzungsmuster hält, ist das ganze Fallbeispiel nicht mehr realistisch. Die Aufgabe des Darstellers ist es, seine Verletzung, mit allem was dazu gehört, möglichst realistisch den anderen Betroffenen rüberzubringen. Hiermit wird den Helfern eine realistische Situation mit den Verletzten bei den Übungen vermittelt um im realen Einsatzfall besser darauf vorbereitet zu sein.

Ein weiterer wichtiger Schritt um den Helfern eventuelle Ängste im Einsatzfall zu nehmen und um den Spagat zwischen der trockenen Theorie und der echten Praxis zu finden.